Die Satzung des Tennis-Clubs Kölln-Reisiek e.V. in der Fassung von 13. Juli 1979, geändert durch die Neufassung vom 10.02.84, wird wie folgt neu gefasst:

§1
Name und Sitz

Der Verein wurde am 13. Juli 1979 gegründet und trägt den Namen

„Tennis-Club Kölln-Reisiek eV. gegr. 1979″.

Der Verein hat seinen Sitz in Kölln-Reisiek und ist unter der Geschäftsnummer VR 734 in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Elmshorn eingetragen

§2
Zweck, Gemeinnützigkeit

Der Verein will seinen Mitgliedern das Tennisspiel ermöglichen und die mit dem Spiel verbundenen menschlichen und gesellschaftlichen Werte vermitteln. Dafür will er insbesondere die Jugend gewinnen.

Jede Betätigung auf politischem, wirtschaftlichem und konfessionellem Gebiet ist ausgeschlossen. Berufssportliche Bestrebungen sind mit den Grundsätzen des Vereins unvereinbar.

Der Verein betätigt sich gemeinnützig. Er erstrebt keinen Gewinn. Etwaige Überschüsse dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden, insbesondere für den Ausbau und die Verbesserung der Sportanlagen des Clubs. Ein Kapital darf ebenfalls nur zur Förderung dieser Zwecke angesammelt werden. Zweckfremde Ausgaben und unverhältnismäßig hohe Vergütungen sind unzulässig. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei einer Auflösung des Vereins keine Anteile vom Vereinsvermögen erhalten.

§3
Mitgliedschaft

Der Verein setzt sich zusammen aus:

1. Ordentlichen Mitgliedern (ab vollendetem 18. Lebensjahr)
2. Jugendlichen Mitgliedern (bis vollendetem 18. Lebensjahr)
3. Passiven Mitgliedern
4. Ehrenmitgliedern

Die ordentlichen und die passiven Mitglieder besitzen unbeschränktes Stimmrecht, die können zu allen Ämtern gewählt werden.

Jugendliche Mitglieder sind in der Mitgliederversammlung nicht stimmberechtigt. Sie erlangen nach Vollendung des 18. Lebensjahres die Rechte und Pflichten ordentlicher Mitglieder.

Die Mitgliederversammlung kann Personen, die sich um das Wohl des Vereins besondere Verdienste erworben haben, zu Ehrenmitgliedern des Vereins wählen. Diese haben alle Rechte eines ordentlichen Mitgliedes.

Bei ganz überragenden Verdiensten können langjährige Vorsitzende des Clubs zu Ehrenvorsitzende gewählt werden. Die Ehrenvorsitzenden haben das Recht, an den Vorstandssitzungen beratend teilzunehmen.
Alle Mitglieder nach Nr. 1-4 unterliegen der Satzung des Vereins und verpflichten sich nach erfolgter Aufnahme zur restlosen Erfüllung aller Verpflichtungen aus dieser Mitgliedschaft.

§4
Aufnahme

Mitglied kann nach Maßgabe der vorhandenen Möglichkeiten jeder werden, der die Ziele des Vereins bejaht und sich in ihrem Sinne betätigen will. Das Aufnahmegesuch muss schriftliche erfolgen, Aufnahmegesuche Minderjähriger müssen außerdem die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters enthalten. Über das Aufnahmegesuch entscheidet der Vorstand. Er kann das Gesuch ohne Angabe von Gründen zurückweisen.

§5
Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, Austritt oder Ausschluss.

Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Er muss schriftlich, bis zum 30. September erklärt werden.

Der Vorstand kann ein Mitglied aus dem Verein ausschließen, wenn
ein gröblicher Verstoß gegen die Zwecke des Clubs, gegen die Anordnung des Vorstandes
sowie gegen die Grundsätze, nach denen der Verein geleitet wird, vorliegt.
Schwere Schädigungen des Ansehens und der Belange des Vereins vorliegt und
Es länger als 3 Monate mit seinen Beitrags- und Sonderzahlungen trotz zweimaliger
Mahnungen im Rückstand liegt.
Nach Beendigung der Mitgliedschaft können gezahlte Beiträge und Aufnahmegebühr nicht zurückgefordert werden. Bei Austritt und bei Ausschluss sind die laufenden und etwaig rückständigen Beiträge ebenfalls zu entrichten.

Die Umwandlung der aktiven in die passive Mitgliedschaft oder umgekehrt ist zulässig und wird auf Antrag vom Vorstand entschieden.

§6
Beiträge

Jedes Mitglied –ausgenommen Ehrenmitglieder- ist zur Zahlung des Aufnahmebeitrages und der Jahresbeiträge zu den in der jeweils geltenden Beitragsordnung genannten Fälligkeiten verpflichtet.

Die Höhe der Beiträge wurde durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Mitgliederversammlung kann eine zweckgebundene Umlage beschließen, wenn diese in der Tagesordnung bekannt gegeben wurde.

Das Eintrittsgeld für Jugendliche soll nicht mehr als die Hälfte des vollen Eintrittsgeldes für aktive Mitglieder betragen.

§7
Arbeitsdienst – (wurde auf Null gesetzt)

Jedes Mitglied ab 16 Jahre ist verpflichtet, innerhalb eines Geschäftsjahres Arbeitsstunden für den Verein abzuleisten. Umfang und Zeitpunkt des abzuleistenden Arbeitsdienstes werden durch den Vorstand rechtzeitig bekannt gegeben. Die Verpflichtung zur Ableistung des Arbeitsdienstes entfällt nur durch Zahlung eines von der Mitgliederversammlung festzusetzenden Abgeltungsbetrages an den Verein. Die Zahl der abzuleistenden Arbeitsstunden soll jährlich neu in
der Beitragsordnung festgelegt werden.

Von dieser Verpflichtung ausgenommen sind die ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder sowie die Ausschussmitglieder und Übungsleiter sowie deren Ehegatten und Lebensgefährten.

§8
Organe

Die Organe des Vereins sind:
Die Mitgliederversammlung
Der Vorstand

§9
Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist berufen, alle Angelegenheiten des Clubs zu ordnen und die Maßnahmen der anderen Organe zu billigen oder zu missbilligen. Im letzteren Falle muss jedoch sogleich eine die missbilligende Regelung ersetzende Maßnahme getroffen werden, anderenfalls die Missbilligung unwirksam ist.

Eine ordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand jeweils für das 1. Vierteljahr des Geschäftsjahres einzuberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn sie von 25 aktiven Clubmitgliedern schriftliche, unter Angabe des Grundes, gefordert wird.

Eine Einberufung der Mitgliederversammlung muss unter Angabe des Termins und der Tagesordnung 14 Tage vor der Versammlung schriftliche oder durch Anzeige in der Zeitung durch den Vorstand erfolgen.

Jedes Mitglied kann schriftlich Anträge zur Mitgliederversammlung stellen. Sie müssen 7 Tage vor der Versammlung in Händen des Vorstandes sein. Gehen Anträge dem Vorstand erst nach diesem Termin zu, so hat die Mitgliederversammlung darüber zu beschließen, ob sie erörtert werden sollen oder nicht.

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand in der in §19 vorgesehenen Reihenfolge geleitet. Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Stimmenmehrheit. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind. Änderungen der Satzung bedürfen eines Beschlusses von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder.

Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt einzeln in offener Abstimmung. Die Stimmenmehrheit entscheidet. Auf Antrag von mindestens 5 stimmberechtigten Clubmitgliedern kann schriftliche Wahl erfolgen.

Zur Zuständigkeit der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:
Jahresbericht, Genehmigung der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes;
Wahl des Vorstandes;
Satzungsänderungen;
Festsetzung der Jahresbeiträge und der Aufnahmegebühr;
Beschlussfassung über sonstige Anträge des Vorstandes und der Mitglieder.

Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, welches von dem 1. Vorsitzenden und dem Protokollführer bzw. dem jeweiligen Vertreter im Amt zu unterzeichnen ist.
Die Mitgliederversammlung berechtigt den Vorstand, die Belange der Jugendlichen über eine Jugendsatzung zu regeln.

§10
Vorstand

Dem Vorstand gehören an:

der 1. Vorsitzende
der 2. Vorsitzende
der Kassenwart
der Schriftführer
der Sportwart
der Jugendwart
der Anlagenwart und
der Pressewart

Der Vorstand im eigentlichen Sinne nach §26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Kassenwart.
Der Vorstand vertritt den Verein nach innen und außen.
Je 2 der genannten Vorstandsmitglieder sind gemeinschaftliche vertretungsberechtigt.
Der Vorstand wird jeweils für die Dauer von 2 Jahren gewählt.

In den ungeraden Jahrgängen muss die Neuwahl erfolgen für
den Vorsitzenden
den Schriftwart
den Sportwart
den Anlagenwart

In den geraden Jahrgängen muss die Neuwahl erfolgen für
den 2. Vorsitzenden
den Kassenwart
den Jugendwart
den Pressewart

Wiederwahl ist zulässig. Für ein während der Amtszeit ausscheidendes Vorstandsmitglied hat eine Neuwahl in der darauffolgenden Mitgliederversammlung stattzufinden. Bis zur Neuwahl übernimmt ein Vorstandsmitglied kommissarisch die Aufgaben des Ausgeschiedenen.

Dem Vorstand obliegt die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Zur Regelung seiner Aufgaben gibt er sich eine Geschäftsordnung.

§11
Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt jährlich zwei Kassenprüfer, die weder dem Vorstand noch den Ausschüssen angehören dürfen. Die Kassenprüfer überprüfen jährlich die Richtigkeit der Haushaltsgeschäfte des Vereins und legen der Mitgliederversammlung zur jeweiligen Jahreshauptversammlung einen Prüfungsbericht vor.

§12
Ausschüsse

Auf Vorschlag des Vorstandes kann die Mitgliederversammlung Ausschüsse berufen. Sie haben die Aufgabe, die Arbeit des Vorstandes zu unterstützen. Jedem Ausschuss muss ein Vorstandsmitglied angehören. Dies gilt nicht für den Festausschuss.
Die Berufung der Ausschüsse endet mit dem Ablauf der Wahlperiode des jeweils dem Ausschuss angehörenden Vorstandsmitgliedes.

§13
Haftung

Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nur im Rahmen der bestehenden Sportunfall- und Haftpflichtversicherung. Jedes Mitglied haftet selbst für die von ihm verschuldeten Beschädigungen oder Verluste.

§14
Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur mit Zustimmung einer Mehrheit von 4/5 der aktiven und passiven stimmberechtigten Mitglieder erfolgen. Die Auflösung des Vereins ist vom Vorstand zur Eintragung in das Vereinsregister anzumelden.
Bei Auflösung des Vereins oder Einstellung seiner bisherigen Tätigkeit wird sein Vermögen der Gemeinde Kölln-Reisiek mit der Maßnahme überlassen, es ausschließlich und unmittelbar im Sinne des §2 abs. 3 dieser Satzung zu verwenden.

§15
Redaktionelle Satzungsänderungen

Der Vorstand hat das Recht, etwaige redaktionelle Satzungsänderungen, die vom Vereinsregistergericht oder vom Finanzamt gefordert werden, selbständig ohne erneute Befragung der Mitgliederversammlung vorzunehmen.

§16
Geschäftsjahr und Gerichtsstand

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Gerichtsstand ist Elmshorn.

§17
Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am Tage ihrer Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung in Kraft. Die bisherige Satzung wird in den geänderten Passagen außer Kraft gesetzt.

Die Aufnahmegebühr gem. §6 der Satzung ist gem. Beschluss in der Mitgliederversammlung vom 20.8.1997 aufgehoben worden.

Stand:
20.8.1997